Home / Fitnessuhren Arten / Wasserdichter Fitnesstracker

Wasserdichter Fitnesstracker

Ein Wasserdichter Fitnesstracker ist vor allem notwendig, wenn Sie viel Wassersport betreiben wie z.B. schwimmen. Nicht alle Wasserdichten Fitnesstracker, die von sich behaupten wasserdicht zu sein, können auch ohne Bedenken zum Schwimmen eingesetzt werden. Worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

 

Garmin Vivomove HR Sport

ZIHENGUO Intelligente Uhr

ZXLIFE@ Fitness-Tracker

BezeichnungGarmin Vivomove HR SportZIHENGUO Intelligente UhrZXLIFE@ Fitness-Tracker
Unsere Bewertung1,31,62,3
AkkulaufzeitBis zu 2 WochenBis zu 20 Tage7-10 Tage
DisplayOLEDIPS-FarbbildschirmOLED
Verfügbare FarbenRose/Schwarz, Schwarz/Sand,
Hellblau, Rose/Weiß & Schwarz
Schwarz, Pink, Lila & RotSchwarz, Blau, Grün,
Orange, Lila,
Rot & Pink
Wasserdicht nach IP68
Smart-Notifications
Vorteile- 24/7 tragbar
- wasserdicht bis 5atm
- wasserdicht nach IP68
- Assistent für Frauen
- leicht & langlebig
- Schlafanalyse
Nachteile- Timer & Wecker nur per Smartphone- nicht für heißes Wasser- Kleiner Bildschirm
AnbieterAngebot vergleichen!Angebot vergleichen!Angebot vergleichen!

Wasserdichter Fitnesstracker – Auf die Bezeichnung achten

Wenn Sie ein Wasserdichter Fitnesstracker zulegen möchten, sollte Sie vor dem Kauf ganz genau auf die Bezeichnung achten. Es gibt nämlich einen Unterschied, ob der Fitnesstracker wasserdicht oder nur Spritzwassergeschütz ist.
Es würde nichts passieren, wenn Sie versehentlich damit unter die Dusche gehen, aber spätestens, wenn Sie schwimmen gehen, kann der Tracker einen Schaden erleiden. Auch wenn es angeblich wasserdicht ist, bedeutet das nicht, dass jedes Modell gleich belastbar ist. Die meisten Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen, liegt meist an der Wassertiefe, mit der Sie noch zurechtkommen, untereinander. Deswegen sollten z.B. Sportler ein anderen Modell nutzten, wenn Sie auch tauchen möchten und nicht nur ein paar Bahnen schwimmen. Wir haben uns die einzelnen Bezeichnung auch in einem unserer anderen Beiträge unter die Lupe genommen.

Wichtige Infos zur Wasserdichte

Wasserdichter Fitnesstracker

Die Angabe über die Wasserdichte sorgt bei sehr vielen Menschen für die größte Verwirrung. Der Hintergrund ist, dass die Angabe von 30 m Wasserdichtigkeit nicht damit gleichzusetzen ist, dass der Träger bis zu 30 m tief tauchen kann.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Angaben der Hersteller genau zu prüfen.

Die sogenannte Wasserdichtigkeit stellt eine bestimmte Eigenschaften von Bauteilen, Geräten, Materialien sowie Schuhen und Kleidungsstücken dar. Diese Eigenschaften verhindert, dass Wasser eindringen kann. Es ist zwar grundsätzlich möglich bestimmte Geräte oder ähnliches komplett wasserdicht  zu konzeptionieren, aber meist nicht notwendig. Ein gutes Beispiel ist ein Regenmantel. Dieser soll zwar dicht halten, aber immer noch atmungsaktiv sein.

Aus diesem Grund ist es möglich verschiedene technische Geräte, wie Smartwatches, Fitnessarmbänder oder Sportuhren, vor Wasser und Feuchtigkeit zu schützen. Dieser benötigte Schutz hängt aber hauptsächlich von der Verwendung ab.

Dies bedeutet, dass ein wasserdichter Fitness-Tracker niemals zu 100% dicht sein wird. Die Wearables sind lediglich entsprechend Ihrer Bauweise mehr oder weniger vor dem Eindringen von Wasser geschützt.

Wenn das Gerät also unsachgemäß behandelt wird, ist ein Wassereintritt möglich. Dies ist zum Beispiel bei sehr hohem Wasserdruck der Fall oder wenn die Fitnessuhr zu lang im Wasser liegt.

Desweiteren gibt es auch die Bezeichnung “spritzwasserdicht“. Mit diesem Wort gekennzeichnete Geräte überstehen lediglich einige Sekunden in einer Pfütze. Es gibt aber natürlich auch Sportuhren, die genau für längere oder auch professionelle Tauchgänge ausgelegt sind. Dies ist jedoch entsprechend gekennzeichnet.

Wichtig:

Die Angabe der entsprechenden Meterzahl ist nicht auf die Tauchtiefe bezogen. Die Angabe legt den adäquaten Prüfdruck zugrunde, der im Rahmen der jeweiligen Wasserdichtigkeitsprüfung verwendet wird.

Sehr vielen Menschen ist jedoch dieser direkte Zusammenhang zwischen der Druckfestigkeit sowie der entsprechenden Wasserdichtheit nicht klar und auch nicht erklärbar. Hierzu gibt es auch ein Urteil des Oberlandesgerichtes in Frankfurt am Main. Dieses bezeichnete die Angabe in Meter als “bewusst irreführende Werbeaussage”, die somit nicht zulässig ist. Alternativ sollen zum Beispiel klare Angaben gemacht werden, wie “bis zu 3 bar wasserdicht”. 

Jetzt Angebote vergleichen!

Welche Bedeutung hat die Angaben in bar?

Wenn man es sich genau überlegt, dann ist auch die Angabe “3 bar Wasserdichtigkeit” nicht wirklich klar. Jedoch macht sich der Kunde zumindestens Gedanken darüber, ob die jeweilige Uhr zum Schwimmen oder tauchen geeignet ist. Meist wird die Angabe auch in atm, also Atmosphären gemacht. Dabei können Sie 1 atm mit ca. 1 bar gleichsetzen. 

Wenn also auf dem Fitness-Tracker die Angabe von 5 atm gemacht wurde, bedeutet dies, dass der Fitnesstracker einer Wassersäule von 5 Metern Höhe standhält.

Um es noch praktischer zu machen, haben wir eine kleine Auflistung für Sie:

Angaben auf Fitnessuhr Hinweis
Wassergeschützt, spritzwasserdicht ohne weitere Bezeichnung Das Gerät übersteht nur kleine Spritzer.
Wasserdicht bis 3 atm Sie können es beim Abwaschen tragen.
wasserdicht bis 5 atm Sie können den Tracker beim Duschen, Baden tragen.
Wasserdicht bis 10 atm Mit dieser Angabe können Sie mir dem Tracker Schwimmen.
Wasserdicht bis 20 atm Mit dieser Angabe können Sie auch Tauchen.

Wenn Sie also einen wasserdichten Fitnesstracker erwerben wollen, sollten Sie auf die Angabe bis 10 atm oder höher achten.

Welche Materialien sind notwendig?

Damit der Fitnesstracker überhaupt wasserdicht sein kann, ist das Material sehr wichtig. Dieses ermöglicht das Eindringen des Wassers in das Innere der Uhr, in das Display oder in das Gehäuse.

Die häufig verwendeten Materialien sind hier Gummi oder Silikon. Beide Materialien weisen wasserabweisende Merkmale auf. Außerdem sind sie flexibel, wodurch der ideale Tragekomfort ermöglicht wird. Ebenso spricht auch das leichte Gewicht für deren Verwendung.

Für den Tracker selbst wird ebenfalls meist Silikon, Aluminium oder Kunststoff verwendet. Dabei wird auch das Display speziell beschichtet. Dadurch kann kein Wasser ins Innere eindringen und der Bildschirm trotzdem voll bedienbar ist.

Das bedeutet, bar ist die gängige Einheit für den Druck. 1 bar entspricht dem Druck von 1 Kilogramm auf eine Fläche, die einen Quadratzentimeter groß ist, wenn die vorhandene Kraft senkrecht auf die Fläche wirkt.

Jetzt Angebote vergleichen!

Siehe auch

Activity Tracker

Activity Tracker

Der Activity Tracker ist ein Aktivitätstracker. Das bedeutet, es misst die Schritte, die Kilometer und …